Lucrezia, Sopran – Eva Fiechter

Eva Fiechter ist Preisträgerin vom Centre Français de Promotion Lyrique und vertrat die Schweiz beim Young Soloist Awards 2012 der Radios Francophones Publiques. Sie ist Stipendiatin der Fondation Leenaards, des Rolex Institute und der Lotte Lehmann Akademie. Im Jahr 2015 gab Eva Fiechter ihr Rollendebüt als Michaela (Carmen) an dem Festival “Cahuzac-sur-Vères” sowie als Contessa Almaviva (Le Nozze di Figaro) in Weimar. In jüngster Zeit debütierte sie an der Opéra de Nice als News Paper Seller / Strolling Player (Death in Venice) und verkörperte die Hauptrolle Olympe (Amour Pourfuite) in dem neuen, von Marie Bétrisey und der Regisseurin Sol Espeche geschriebenen Musiktheater im Theater l’ABRI. Darüber hinaus sang sie Poème de l’amour et de la mer (Chausson) mit dem Orchestre des Trois Chênes und das Requiem (Fauré) mit dem Orchestre et Choeur des Pays du Mont-Blanc. Ihr Bühnendebüt gab sie als Boulotte (Barbe-Bleue) an der Opéra de Fribourg. Bei der Wiedereröffnung der Opéra de Lausanne war sie als Gianetta (L’elisir d’amore) und Cupidon (Orphée aux enfers) zu erleben. Eva Fiechter wird regelmässig als Konzertsolistin eingeladen. Sie gastierte an der Welsh National Opera, an dem Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt in Berlin, in der Victoria Hall und am Theater Fiesole Antique. Eva Fiechter widmet sich auch gerne Liederabenden. Sie trat zum Beispiel mit ihrem Liederabend «Douceurs Piquantes », der im Schweizer Radio übertragen wurde, im Studio Ansermet in Genf auf. 2016 sang sie für die Opera St. Moritz und Basel die viel bejubelte Titelrolle der Bianca in Bellini’s „Bianca e Fernando“. Seitdem folgte sie Einladungen nach Weimar als Donna Anna im Don Giovanni, nach Basel für ein Verdi Requiem mit Olga Pavlu und an die Zürcher Festspiele für die Donizetti Oper „I Pazzi per Progetto.